Tausendschön ist wieder da – der Ticketverkauf hat begonnen

Minden. Tausendschön ist wieder da! Der bekannte Kunst- und Kunsthandwerkermarkt der Mindener Keramikerin Theresia Störtländer-Nerge an einem neuen Ort und in Zusammenarbeit mit dem überkonfessionellen Förderverein Dombau-Verein Minden (DVM): im Domschatz Minden am Kleinen Domhof 24.

Mehr als 20 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren ihre besonderen Werke und Waren von Freitag, 5. November, bis Sonntag, 7. November 2021 an diesem besonderen Ort mit seinen Kunstwerken aus elf Jahrhunderten.

Zeitfenstertickets (jeweils 2 Stunden und in begrenzter Anzahl) im Online-Ticketshop des Domschatzes Minden: ticketshop.domschatz-minden.de

Es gelten die aktuellen Regeln der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete (3G).

Ausstellung Tausendschön: Wir kommen wieder!

Die Ausstellung Tausendschön soll vom 5. bis 7. November 2021 im Domschatz Minden am Kleinen Domhof stattfinden.Minden (AK). Die Signale sind positiv. Die Impfquote steigt beständig, die Inzidenz im Mühlenkreis ist stabil niedrig. Grund genug für Theresia Störtländer-Nerge und Hans-Jürgen Amtage vom überkonfessionellen Förderverein Dombau-Verein Minden (DVM) im Domschatz Minden die Ausstellung Tausendschön zu planen.

Am neuen Ort im Domschatz Minden

Nachdem im vergangenen Jahr die Ausstellung wegen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden musste, laufen nun die Vorbereitung für einen zweiten Anlauf am neuen Veranstaltungsort. Sozusagen in einer Pandemie-Version wird sich Tausendschön präsentieren – mit hochkarätigen Ausstellern an einem besonderen Ort, mitten in der Domschatz-Sammlung mit Kunstwerken aus elf Jahrhunderten.

Auch der Termin steht schon: Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. November 2021. Am Freitag ist von 14.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, am Samstag von 10.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Tickets können ab voraussichtlich Mitte September online reserviert werden.

Domschatz Minden

Dombau-Verein Minden

Wegen steigender Covid-19-Fallzahlen: Kunstmarkt Tausendschön wird abgesagt

Der Kunsthandwerkermarkt Tausendschön wird wegen in der Region steigenden Fallzahlen bei Covid-19 abgesagt. Foto: pr
Der Kunsthandwerkermarkt Tausendschön wird wegen in der Region steigenden Fallzahlen bei Covid-19 abgesagt. Foto: pr

Minden (DVM). Vor dem Hintergrund stark ansteigender Fallzahlen bei Covid-19 wird der für den 24. und 25. Oktober im Domschatz Minden geplante Kunsthandwerkermarkt Tausendschön abgesagt.

„Wir bedauern sehr, diesen Schritt gehen zu müssen“, sagt die Organisatorin und Mindener Künstlerin Theresia Störtländer-Nerge. Seit 15 Jahren veranstaltet sie Tausendschön. Erstmalig ist in diesem Jahrder überkonfessionelle Förderverein Dombau-Verein Minden (DVM) mit im Boot, nachdem das LWL-Preußenmuseum nicht mehr als Veranstaltungsort zur Verfügung steht und der DVM für Tausendschön den Domschatz Minden und das Haus am Dom öffnen wollte.

Besucherzuspruch bei Tausendschön hoch

„Der Besucherzuspruch ist enorm hoch. Mehr als die Hälfte der zur Verfügung stehenden Karten waren bereits während der ersten Tage vergriffen“, erklärt DVM-Vorsitzender Hans-Jürgen Amtage. Fakt sei aber auch, dass viele Aussteller aus Covid-19-Hotspots wie Bielefeld und anderen betroffenen Regionen kommen. Wegen der Gesamtentwicklung bei der Corona-Pandemie hatten am vergangenen Wochenende auch einige Aussteller aus den betroffenen Kreisen abgesagt.

Auch wenn angesichts der genehmigten Hygiene- und Besucherkonzepte der Kunsthandwerkermarkt aktuell noch stattfinden könne, wollten weder Theresia Störtländer-Nerge noch der Dombau-Verein unnötige Risiken eingehen, betont Amtage. Der sieht aber auch ein bisschen Licht am Ende des Tunnels, wie Überlegungen mit der Organisatorin zeigten.

Tausendschön eventuell im Frühjahr 2021

„Die Voraussetzungen für den Kunsthandwerkermarkt Tausendschön unter Corona-Bedingungen sind in den vergangenen Wochen vom Dombau-Verein Minden geschaffen worden“, erinnert Störtländer-Nerge. Wenn sich die Covid-19-Situation im kommenden Jahr ein wenig entspannen sollte, könne über ein Tausendschön im Frühjahr 2021 nachgedacht werden. „Wir haben inzwischen von einigen Ausstellern das Signal bekommen, dass sie sich sehr über eine solche Lösung freuen würden.“

Bereits erworbene Tickets für den Kunsthandwerkermarkt Tausendschön können im Domschatz Minden zu den Öffnungszeiten dienstags bis sonntags, 10.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr zurückgegeben werden. Die Daten für die in den Onlineportalen verbindlich reservierten personalisierten Tickets würden umgehend gelöscht, so die Veranstalter.

Webseite des Domschatzes Minden

Große Nachfrage nach Tickets für Ausstellung Tausendschön

Eine bunte Vielfalt an Angeboten erwartet die Besucherinnen und Besucher des Kunsthandwerkermarktes Tausendschön am 24. und 25. Oktober 2020 im Domschatz Minden. Foto: DVM
Eine bunte Vielfalt an Angeboten erwartet die Besucherinnen und Besucher des Kunsthandwerkermarktes Tausendschön am 24. und 25. Oktober 2020 im Domschatz Minden. Foto: DVM

Minden (DVM). Wenige Stunde nach Freigabe der verbindlichen Ticketreservierung im Onlineverfahren ist die Nachfrage nach Eintrittskarten für den Kunsthandwerkermarkt Tausendschön im Domschatz Minden am Kleinen Domhof groß. Rund ein Viertel der zur Verfügung stehenden Zeitfenster-Tickets wurden bereits in den ersten 48 Stunden abgerufen.

Der von der Mindener Künstlerin Theresia Störtländer-Nerge gemeinsam mit dem Dombau-Verein Minden (DVM) am Wochenende 24. und 25. Oktober 2020 veranstaltete Kunstmarkt wird unter Beachtung der aktuellen Regelungen im Rahmen der Corona-Pandemie stattfinden. Das bedeutet nicht nur das genaue Beachten der Hygieneregeln, sondern auch die Begrenzung der Besucherzahlen auf 100 Personen pro zweistündigem Zeitfenster.

Die Ausstellerinnen und Aussteller freuen sich unterdessen auf Tausendschön am neuen Ort. Die Folgen von Corona führten dazu, dass bislang praktisch keine Ausstellung beschickt werden konnte. Das ändert sich mit dem Kunsthandwerkermarkt in der Mindener Domschatzkammer. Theresia Störtländer-Nerge gelang es außerdem, rund ein Dutzend neue Aussteller für Tausendschön zu gewinnen, die zum Teil weite Anreisen auf sich nehmen.

Personalisierte Eintrittskarten für Tausendschön sind ausschließlich im Vorverkauf im Domschatz Minden, Kleiner Domhof 24 (Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr) erhältlich. Eine verbindliche Online-Reservierung der Tickets ist außerdem hier im Ticketshop des Domschatzes möglich. Um am Veranstaltungstag längere Wartezeiten im Eingangsbereich der Ausstellung zu vermeiden, sollten die reservierten Tickets bereits im Vorfeld des Ausstellungswochenendes im Domschatz Minden abgeholt werden.

Domschatz Minden

Kunstmarkt Tausendschön am 24. und 25. Oktober im Domschatz Minden

Der Kunsthandwerkermarkt Tausendschön findet am Samstag, 24. Oktober und Sonntag, 25. Oktober 2020, im Domschatz Minden statt. Wegen der Corona-Pandemie gibt es eine begrenzte Besucherzahl und Zeitfenster-Tickets.
Der Kunsthandwerkermarkt Tausendschön findet am Samstag, 24. Oktober und Sonntag, 25. Oktober 2020, im Domschatz Minden statt. Wegen der Corona-Pandemie gibt es eine begrenzte Besucherzahl und Zeitfenster-Tickets.

Minden (DVM). Eine große Herausforderung für Theresia Störtländer-Nerge: Die Mindener Künstlerin, die bislang mit der heimischen Künstlerin Thea Langner-Berg die Ausstellung „Tausendschön“ organisierte, bringt die vielbesuchte Veranstaltung an einen neuen Ort: am 24. und 25. Oktober 2020 in den Domschatz Minden und unter Corona-Bedingungen.

15 Jahre lang war das LWL-Preußenmuseum ein fester Veranstaltungsort für die Kunsthandwerker-Ausstellung „Tausendschön“. Doch das Museum am Simeonsplatz steht unter anderem wegen der Umgestaltungsarbeiten für die neue Dauerausstellung nicht mehr zu Verfügung. Grund für Theresia Störtländer-Nerge, sich Anfang des Jahres auf die Suche nach einem neuen Ort zu machen. Zunächst ohne Erfolg. Dann kam Corona und die Folgen der Pandemie drohten endgültig die Veranstaltungsplanung platzen zu lassen.

Doch die Mindener Künstlerin gab nicht auf und kam mit dem Vorsitzenden des Dombau-Vereins Minden (DVM), Hans-Jürgen Amtage, über die Probleme ins Gespräch. Gemeinsam mit dem DVM-Vorstand startete sie neue Überlegungen und Amtage bot Theresia Störtländer-Nerge nach Absprache mit dem Kirchenvorstand der Domgemeinde an: „Was hältst Du davon, wenn Tausendschön in den Domschatz und das Haus am Dom einzieht?“ Die positive Antwort folgte auf dem Fuße, die Planungen wurden umgestrickt.

Hygienekonzept und Abstandsregelungen

Während Störtländer-Nerge sich um die Ausstellungsplanung kümmerte und Kontakt zur Ordnungsbehörde der Stadt Minden aufnahm, schrieb Amtage vor dem Hintergrund der Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie das Hygienekonzept für die Ausstellung. Er stimmte dieses mit Unterstützung des Gesundheitsamtes des Kreises Minden-Lübbecke ab und erhielt grünes Licht. Und auch das Ordnungsamt gibt sich aufgeschlossen.

Damit kann die Kunsthandwerker-Ausstellung „Tausendschön 2020“ am Samstag, 24. Oktober, und Sonntag, 25. Oktober, mit etwa 40 Ausstellern am neuen Ort im Domschatz Minden am Kleinen Domhof 24 unter Berücksichtigung der Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stattfinden. Das bedeutet einige Veränderungen mit Blick auf die Abwicklung der Ausstellung, die an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet, aber in Zeitfenster aufgeteilt ist. „Nur so können wir die genehmigten Besucherzahlen steuern“, sagt Hans-Jürgen Amtage.

Zeitfenster-Tickets online verbindlich reservieren

An beiden Ausstellungstagen gibt es vier Zeitfenster (10-12 Uhr, 12-14 Uhr, 14-16 Uhr und 16-18 Uhr). Während dieser Zeiten ist zudem der Aufenthalt in der Caféteria im Haus am Dom möglich. Die personalisierten Zeitfenster-Tickets sind im Vorverkauf zum Preis von 4 Euro im Domschatz Minden am Kleinen Domhof (dienstags bis sonntags, 10.00 bis 12.30 und 14.00 bis 16.30 Uhr) sowie im Geschäft von Anke Gaurig, Schlossplatz 6 (Am Schlosstor) in Bückeburg erhältlich. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Eintrittskarten verbindlich online unter domschatz-minden.de/tausendschoen-ticket oder keramik-poesie.de/tickets-tausendschoen zu reservieren.

„Die Aussteller und ich freuen uns riesig, dass Tausendschön stattfinden kann, da wir alle durch die Pandemie monatelang völlig ausgebremst waren“, zeigt sich Theresia Störtländer-Nerge auch über diesen besonderen Ausstellungsort glücklich. Und DVM-Vorsitzender Hans-Jürgen Amtage sieht in der Möglichkeit, die Ausstellung mit Unterstützung des Dombau-Vereins durchführen zu können, eine große Chance, dass die Künstlerinnen und Künstler wieder auf die Beine kommen: „So hoffen wir auf einen großen Publikumszuspruch, wobei beachtet werden muss, dass täglich für die Zeitfenster nur viermal 100 Eintrittstickets zur Verfügung stehen.“

www.domschatz-minden.de

www.dombauverein-minden.de